Menü schliessen

Ihre Anfrage wurde versendet

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir bearbeiten Ihre Anfrage in Kürze.

Wählen Sie ihr Profil:

Bettenfachgeschäft

anspruchsvolle Shop-Lösung

Energiesparende Klimaanlage zum Kühlen und Heizen

Das Bettenfachgeschäft LUX118 in Hürth bei Köln ist ein mehrfach ausgezeichneter Spezialist für Schlafraumkonzepte. Vor der Geschäftseröffnung wurde das Gebäude in der Luxemburger Straße von Grund auf neugestaltet und auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Vollverglaste Außenfassaden haben den großen Vorteil, dass sie in der kalten Jahreszeit bei Sonneneinstrahlung solare Wärmegewinne einfahren können. In den Sommermonaten ergeben sich bei hohen Außentemperaturen aufgrund der großflächigen Fensterfronten oft hohe Wärmelasten, die abgeführt werden müssen.

 

Den Geschäftsführern Jacqueline von Hobe und Michael Jeschke ist ein ideales Raumklima besonders wichtig. Deshalb kommt in diesem Gewerbeobjekt eine energiesparende Klimaanlage zum Kühlen und teilweise auch Heizen zum Einsatz. Ziel ist es, für Kunden ein Wohlfühlklima und eine optimale Raumtemperatur am Point of Sale zu schaffen. Die neue Klimaanlage fördert so nicht nur die Behaglichkeit und den Umsatz, sondern kann auch erheblich zur Senkung der Betriebskosten und zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beitragen.

Doch welche Lösungen bietet der Markt speziell für Anwendungen in kleinen und mittleren Gewerbeobjekten? In der Regel kommen hierfür Split-Klimaanlagen zum Einsatz, um hohe Wärmelasten durch Sonneneinstrahlung, Beleuchtungssysteme und Publikumsverkehr aus einem Gebäude abzuführen. Oft werden dafür Konzepte mit freischwebenden Kanaleinbaugeräten und Wickelfalzrohren oder textilen Luftschläuchen zur Verteilung der Luft verwendet. Es gibt aber auch Anwendungen bei denen alternative Lösungen gefordert sind, wie das Beispiel des Bettenhauses LUX zeigt.

Ein gutes (Raum-)Klima als Marketingstrategie steigert Umsatz und Verkaufserfolg. Kleine und mittelgroße Shops oder Ausstellungsflächen werden deshalb heute gekühlt. Am besten eignen sich hierfür leistungsstarke und energiesparende Single- bzw. Multisplit-Anlagen für den gewerblichen Bereich. Zur Raumluftverteilung kommen dabei oft freischwebende Kanaleinbaugeräte mit Wickelfalzrohren oder Luftschläuchen zum Einsatz. Es gibt auch Alternativen wie das Beispiel eines Bettenfachgeschäftes zeigt. Dort sorgen Klima-Standgeräte (Klimasäulen) für eine optimale Verteilung der konditionierten Raumluft und ein gutes Klima. 

Klimasäulenkonzept erfüllt

hohen Designanspruch

Das vorgestellte Konzept des Kälteanlagenbauers berücksichtigt die Wünsche des Kunden und die Anforderungen des Objektes. „Bei der visuellen Wahrnehmung legte die Geschäftsführung einen hohen Designanspruch zugrunde, bei der die Klimaanlage nach Möglichkeit nicht zu sehen sein sollte. Deshalb und aufgrund der hohen Raumdeckenhöhe von ca. 8 Metern kommen freischwebende Deckenkassetten in diesem Objekt nicht infrage. Mit dem vorgeschlagenen Klimainnenraumkonzept mit integrierten Säulen konnte ich die Geschäftsleitung sofort überzeugen“, erklärt Ralf Biel, Geschäftsführer des ausführenden Kälte- und Klimatechnikfachbetriebes CityClima GmbH aus Puhlheim. Die Standklimageräte (Klimasäulen) wurden farblich an das Innenraumdekor angepasst und konnten so optimal in das innenarchitektonische Design eingefügt werden.
 

Standgeräte der

Mr. Slim-Serie

Aus diesen gestalterischen Gründen kommen Standgeräte der Mr. Slim-Serie des Herstellers Mitsubishi Electric zum Einsatz, die mit hoher Wurfweite für eine effiziente Verteilung der vorkonditionierten Raumluft sorgen. Die Mr. Slim-Serie wurde speziell für kommerzielle Anwendungen entwickelt. Sie kann als Single- oder Multisplit-Kombination mit bis zu vier Innengeräten eingesetzt werden, um einen flüsterleisen Betrieb, hohe Betriebssicherheit und niedrigen Energieverbrauch zu gewährleisten.
Auch kältetechnisch überzeugen die installierten Klimasäulen. Sie haben eine große Wurfweite von bis zu 16 Metern und können so den ganzen Raum auch in weiter Entfernung mit konditionierter Luft versorgen. Die Klimasäulen sind nach der Wärmelastberechnung zum Kühlen ausgelegt. Bei Bedarf können die Standgeräte einen Großteil des Raumwärmebedarfs decken. Das ist hier besonders vorteilhaft, da zum Heizen noch konventionelle Unterdeckenkonvektoren installiert sind, die in der Deckenunterkonstruktion hängen. Die Strahlungsheizkörper weisen bei weitem nicht den Komfort und nicht die Effizienz aus, die mit den Klimageräten erreicht werden kann, sodass die Klimaanlage auch gerne zum Heizen genutzt wird.

Lösungen ganz

nach Raumbedarf

Während die Klimasäulen den vorderen Bereich der Verkaufsausstellung mit hohen Decken und viel Freiraum abdecken, kommen in den hinteren Ausstellungsräumen mit kleineren Showräumen und einer offenen Beratungszone zwei Kanaleinbaugeräte mit jeweils 10 kW sowie eine 4-Wege-Deckenkassette im Eurorastermaß mit 5 kW Kälteleistung zum Einsatz. „Die montagefreundlichen Innengeräte bieten die gleichen Vorteile wie die Standgeräte im vorderen Bereich. Sie sorgen für eine zugluftfreie Verteilung im gesamten Raum, einen energieeffizienten Betrieb und ermöglichen durch das zentrale Bediensystem einen hohen Bedienkomfort. Der einzige Unterschied ist, dass wir ein VRF-System installiert haben, da es von der Leistungsentfaltung und den Abmessungen besser zu den Räumlichkeiten im hinteren Bereich passt“, so Biel.

Energieeffiziente Außengeräte

mit Wärmepumpenfunktion

Versorgt werden die Inneneinheiten durch Klimageräte mit Wärmepumpenfunktion der Mr. Slim-Serie. Verbaut sind vier Außeneinheiten mit jeweils 25 kW – aufgeteilt in je 2 x 50 Prozent für die Versorgung der Standgeräte. Die Singlesplit-Anlage ist mit je zwei Innengeräten aufgebaut, die als eine Gerätegruppe je einem Außengerät zugeordnet sind. Die hier installierten Außengeräte mit Standard Inverter zeichnen sich durch eine langlebige Laufkultur, hohe Wirkungsgrade und ein besonders wirtschaftliches Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Sofern mit der Klimaanlage nicht auch monovalent geheizt wird, stellen sie die richtige Wahl dar, um einen effizienten Kühlbetrieb zu gewährleisten, bei dem wahlweise auch dazugeheizt werden kann.

 

Garantierte Einhaltung der

technischen Leistungsangaben

Mit dieser Baureihe für kommerzielle Anwendungen entschieden sich sowohl der Kunde als auch der Fachhandwerker für eine Produktserie, deren Qualität von unabhängigen Prüfern bestätigt wird. Alle Split-Geräte mit Wärmepumpenfunktion von Mitsubishi Electric sind vom Fachverband Gebäude-Klima e. V. mit dem Qualitätssiegel Raumklimageräte unter anderem für ihre hohe Energieeffizienz und eine garantierte Einhaltung der technischen Leistungsangaben ausgezeichnet. Das gilt auch für das fünfte Außengerät aus der City Multi-Serie mit 14 kW, mit dem die beiden Kanaleinbaugeräte und die Deckenkassette im hinteren Bereich versorgt werden.

Optimale Betriebsweise

durch Gruppenfernbedienung

Die Standgeräte haben noch einen weiteren Vorteil: Sie verfügen von Haus aus über eine integrierte Kabelfernbedienung, sodass keine zusätzliche Wandbefestigung erforderlich ist und eine Verwechslung ausgeschlossen werden kann. Noch komfortabler und sicherer gestaltet sich die Steuerung der Raumtemperatur durch den Einsatz der Gruppenfernbedienung AT 50 mit Touchscreen, die im Bettenhaus zur Steuerung des Raumklimas in einem kleinen Versorgungsraum installiert wurde. Der Einsatz eines zentralen Steuersystems ist grundsätzlich sinnvoll. Er ermöglicht die abgestimmte Regelung mehrerer Geräte und dadurch eine Optimierung des Gesamtsystems.

Die eingesetzten Mr. Slim-Systeme werden ebenfalls über die zentrale Steuerung geregelt. Dafür sind alle technischen Komponenten über Schnittstellen vom Typ PAC-SF82MA-E angebunden und in das Gesamtsystem integriert. Die regelungstechnische Einbindung ermöglicht die turnusgemäße Wartung, die der Fachhandwerker bereits vorgenommen hat. Dabei konnten gleich einige Betriebsparameter angepasst und der Energieeinsatz optimiert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die gesamte Klimaanlage über eine WiFi-Anbindung zu steuern und zu kontrollieren.

Fazit

Zur Förderung eines ganzjährig angenehmen Raumklimas wurde das Bettenfachgeschäft LUX118 im Rahmen einer Neugestaltung mit einer Split-Klimaanlage ausgestattet. Aus gestalterischen Gründen sollten hier keine Klimageräte von der Decke hängen bzw. freihängend im Raum schweben. Als elegante Lösung kommen Klimasäulen aus der Mr. Slim-Serie des Herstellers Mitsubishi Electric zum Einsatz, die mit hoher Wurfweite und energiesparender Inverter-Technologie für angenehme Temperaturen sorgen.
Ein City Multi VRF-Außengerät versorgt zusätzlich drei Innengeräte in den Räumen mit einer niedrigeren Deckenhöhe. Die zentrale Steuerung der Temperatur und weiterer Betriebseinstellungen sowie die automatische Anlagenoptimierung übernimmt eine Gruppenfernbedienung mit Touchscreen. Auf diese Weise lässt sich der Energieverbrauch nochmals deutlich reduzieren und ein hohes Potenzial an Bedienkomfort sowie zur nachhaltigen Betriebskostensenkung realisieren.