Menü schliessen

Ihre Anfrage wurde versendet

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir bearbeiten Ihre Anfrage in Kürze.

Wählen Sie ihr Profil:

Klimatechnik nachträglich installiert

Neue energiesparende Klimatechnik

auf Hotel Schloss Montabaur

Seit 1970 dient die Schlossanlage Montabaur als bundesweites Zentrum zur Managementqualifizierung von Führungskräften der Genossenschaftsbanken sowie der genossenschaftlichen Waren-, Handels- und Dienstleistungsgenossenschaften. Darüber hinaus betreibt die Akademie Deutscher Genossenschaften dort ein Vier-Sterne-Hotel, das mit über 70.000 Übernachtungen zu den größten Hotelbetrieben in ganz Rheinland-Pfalz zählt.

Um umweltbelastende Emissionen zu reduzieren, setzt das Hotel auf energieeffiziente Gebäudetechnik und operative Energiesparmaßnahmen wie die Optimierung von Schaltzeiten der technischen Anlagen. So sorgen Blockheizkraftwerke und Photovoltaikanlagen für eine autarke und sparsame Versorgung mit Energie und Wärme. Um ein Gästehaus und das Veranstaltungszentrum zu klimatisieren, kommen hocheffiziente Klimalösungen zum Einsatz.

Die Event- und Veranstaltungsbranche stellt sich den Herausforderungen des weltweiten Klimaschutzes mit umweltfreundlichen Lösungen. Um in den kommenden Jahren eine deutliche CO2-Reduzierung zu erreichen, hat sich das Hotel Schloss Montabaur zu einem verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen verpflichtet. Ein Schwerpunkt liegt auf der energieeffizienten Gebäudetechnik. Um ein Gästehaus und das Veranstaltungszentrum zusätzlich zu kühlen, sind dort VRF-Klimalösungen installiert, die nicht nur Energie sparen, sondern sich auch problemlos in das vorhandene Gebäude- und Anlagenkonzept integrieren ließen.

Gästehaus Coblenz

nachträglich klimatisiert

Das 2014 fertig gestellte Gästehaus Coblenz fügt sich nahtlos in das nachhaltige Energiekonzept der historischen Schlossanlage ein. Große Teile der Fassade wurden in Glas ausgeführt und erhielten eine komplett wärmegedämmte Dreifachverglasung. Über ein Blockheizkraftwerk wird das neue Haus Coblenz mit Wärme und Strom versorgt. Bisher erfolgte die Klimatisierung über zwei Außengeräte, die vorwiegend zur Kühlung des glasüberdachten Atriums vorgesehen sind. Nur zu einem geringen Anteil sind hiermit auch die Zimmer indirekt und völlig unreguliert über die Lüftung gekühlt worden.

Nach einer relativ kurzen Betriebszeit war der Betreiber davon überzeugt, dass sich mit einer ganzjährigen, individuellen Kühlung jedes Zimmers der Komfort für den Gast noch weiter optimieren lasse. Mit der Umsetzung wurde der Kälte-Klima-Fachbetrieb Becker aus Neuwied beauftragt. Die Lüftungskanäle in dem Gebäude sind nicht isoliert und können deshalb nicht ausreichend gekühlte Luft transportieren. Eine nachträgliche Dämmung der Kanäle war zu aufwendig, sodass die Herausforderung darin bestand, eine Anlagentechnologie zu installieren, die bei der Klimatisierung ohne das vorhandene Lüftungssystem auskommt. Der Vorschlag berücksichtigt zugleich die baulichen Gegebenheiten, die Komfortansprüche der Gäste und die hohen Anforderungen an den energetisch sinnvollen Einsatz von Ressourcen. Zum Einsatz kommen VRF-Klimasysteme aus der City Multi Y-Serie von Mitsubishi Electric.

Höchste Flexibilität bei

Planung und Auslegung

„Ein VRF-System bietet hier eine praktikable Lösung, da nur zwei Rohrleitungen von den Außen- zu den Innengeräten verlegt werden müssen. Dies konnte während des laufenden Hotelbetriebs in fünf Abschnitten umgesetzt werden“, erklärt Kälteanlagenbauer-Meister Claus Becker. Bei der Planung und Auslegung der Anlage standen dem Fachhandwerker Stefan Mertens, Niederlassungsleiter der Frigotechnik Handels-GmbH in Kriftel, dem Großhandelspartner für Kälte- und Klimatechnik sowie Christian Paul, Planerberater bei Mitsubishi Electric Living Environmental Systems zur Seite. Sie haben den Fachhandwerker kompetent unterstützt, um die Leistungsanforderungen der Gesamtanlage zu berechnen, die Auswahl der Geräte zu treffen und einen optimalen Plan zu Klimatisierung zu entwerfen.

Das passende Wandgerät

für jedes Zimmer

Insgesamt wurden 76 Hotelzimmer nachträglich mit Klimageräten ausgestattet. Dank der großen Auswahl an unterschiedlichen Innengerätemodellen konnte das Hotelmanagement die für die Hotelzimmer passende Variante finden. 68-mal sorgen in den Zimmern des Gästehauses Coblenz jetzt moderne Wandklimageräte mit jeweils 2 kW Kälteleistung für ein angenehmes Raumklima. In größeren Zimmern wie z. B. der Junior-Suite kommen Wandgeräte mit 2,5 kW Kälteleistung zum Einsatz.

Die Entscheidung für Wandgeräte wurde getroffen, weil der Einbau der Innengeräte nachträglich erfolgte. Kanaleinbaugeräte, die sonst für solche Anwendungen üblich sind, konnten nicht mehr nachträglich in die abgehängte Zwischendecke integriert werden. In zehn Zimmern kommen alternativ Deckenkassetten zum Einsatz, die sich hier aufgrund der Raumbeschaffenheit besser eignen. Die Steuerung erfolgt über die bereits vorhandene Hotelsteuerung. Die Einzelgeräte sind über eine BACnet-Anbindung aufgelegt und können zentral von der Rezeption aus gesteuert werden.

Niedrigere Betriebskosten

dank hocheffizienter Außengeräte

Den optimalen Klimakomfort in den Hotelzimmern übernehmen insgesamt fünf City Multi Außengeräte, von denen drei Y-Serie-Einheiten eine Kälteleistung von jeweils 25 kW aufweisen. Die beiden weiteren Außengeräte verfügen über die High-COP-Funktion der neuesten Generation und erzeugen jeweils 35 kW Kälteleistung. Die Außengeräte arbeitet mit variablen Verdampfungstemperaturen und höheren Ausblastemperaturen. Dadurch kann der Energieverbrauch gesenkt und Betriebskosten eingespart werden. Der große Zusatznutzen dieser Geräteserie liegt darin, dass mehr Innengeräte mit insgesamt weniger Kältemittelmenge angeschlossen werden können, wodurch sie sich optimal für den Hotelbetrieb eignen.

Mehr Klimakomfort

für das Veranstaltungszentrum

Auch beim neuen Veranstaltungszentrum wurde sehr viel Wert auf die Energieeffizienz der installierten technischen Anlagen gelegt. Die Kühlung der Räumlichkeiten erfolgt über die zentrale raumlufttechnische Anlage. Die hohe Auslastung des Veranstaltungszentrums mit entsprechenden Wärmelasten sowie hohe Temperaturen im Sommer machten eine zusätzliche Kühlung erforderlich, um die gestiegenen Wärmelasten zuverlässig aus dem Veranstaltungszentrum abzuführen. Die zentrale Lüftungsanlage verfügt über Kühl- und Heizregister, die von zwei Außengeräten der Mr. Slim Serie versorgt werden. Die Register sorgen für eine Vorkonditionierung der Frischluft, die den Räumen im Veranstaltungszentrum zugeführt wird. „Die Mr. Slim-Geräte eignen sich auch deshalb so gut für die Nachrüstung im Gebäudebestand, weil die kompakten Außenmaße die Aufstellung auch unter geringen Platzverhältnissen ermöglichen“, so Becker.

Ein weiterer Vorteil dieser Geräte-Serie ist die reibungslose Kommunikation zwischen den Klimageräten der Mr. Slim Serie und den Wärmetauschern der Lüftungsgeräte. Sie erfolgt über Anschlusskits vom Typ PAC-IF013B-E, die aus einer Controllerbox, der Spezialplatine und zwei Temperaturfühlern bestehen. Dabei übernehmen sie die Funktion der Schnittstelle und dienen dazu, die Verdichter genauestens auf die Leistungsanforderung der Zentrallüftung abzustimmen sowie einen energieeffizienten Betrieb zu gewährleisten.

Fazit

Das Hotel Schloss Montabaur legt größten Wert auf energieeffiziente Gebäudetechnik und höchsten Komfort seiner Gäste. Bei der nachträglichen Installation zum effektiveren Kühlen eines Gästehauses kommen VRF-Klimaanlagen von Mitsubishi Electric zum Einsatz. Die hocheffizienten Innen- und Außengeräte der City Multi-Serie ermöglichten eine nachträgliche Montage in mehreren zeitlichen Abschnitten ohne nennenswerte Störung des Hotelbetriebs.

Zur Unterstützung der Klimatisierung des Veranstaltungszentrums über die zentrale Lüftungsanlage kommen zwei Klimageräte aus der Mr. Slim-Serie von Mitsubishi Electric zum Einsatz. Die Außengeräte beaufschlagen das Kühlregister der Lüftungsanlage und bieten neben ihrer hohen Energieeffizienz vor allem zwei Vorteile: Ihre kompakten Außenmaße ermöglichen die Aufstellung auch bei geringen Platzverhältnissen und die Anschlusskits als Schnittstelle zwischen den Klimageräten und den Lüftungsgeräten sorgen für eine leistungsorientierte Ansteuerung der Verdichter.