Menü schliessen

E-Therm

Warme Füße am Arbeitsplatz

Im Herzen des Pajottenlands, in Vollezele, südwestlich von Brüssel, gibt es seit Januar 2019 ein etwas anderes Firmengebäude. Es erfüllt die für Neubauten geltenden Dämmstandards und verfügt über eine Fußbodenheizung, die über die gesamte Gebäudefläche, Lager eingeschlossen, verlegt wurde.

LEIDENSCHAFT FÜR FEUER

Mario und Bart Ellast sind Feuer und Flamme. Die beiden Geschäftsführer von E-Therm betreiben in ihrer Freizeit die Website premiumBBQ.be, die sich mit der Leidenschaft und Kunst des Barbecues befasst. Und in ihrem Beruf als Wärmepumpeninstallateure legen sie denselben Feuereifer an den Tag. Als die Pläne für ihr neues Gebäude in Vollezele im letzten Jahr Form annahmen, wollten sie ihrer (beruflichen) Leidenschaft freien Lauf lassen. „In dieser Region überwiegen Natur und Landwirtschaft. Ein Unternehmen, das sich inmitten von Feldern ansiedeln möchte, so wie wir, darf diese Idylle nicht stören“, erklärt Mario. „Daher ähnelt unser neues Lager-/Bürogebäude eher einem großen modernen Haus, das auch entsprechend der geltenden Normen isoliert ist. Und sogar noch besser! Dies sind perfekte Voraussetzungen, zum einen für den Einsatz einer Fußbodenheizung, und auch, weil das Lager frostempfindliche Produkte enthält, die eine konstante Temperatur erfordern. Aus diesem Grund haben wir eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe gewählt.“   

LAGER MIT FUSSBODENHEIZUNG

Mario und Bart haben sich für ein ECODAN-Split-System entschieden. „Die Zubadan-Außeneinheit mit einer Leistung von 11 kW ist die größte aus der Reihe mit einem AA-Chassis und einem einzigen Ventilator. Das reicht durchaus, um unser 240 m² großes Lager und die angrenzenden Büroräume mit einer Fläche von 85 m² zu beheizen“, fügt Mario hinzu. „Dieses neue Modell ist außerdem in einem kompakten Gehäuse untergebracht. Da wir niemals die Maximalleistung nutzen, selbst im Winter nicht, läuft es sehr leise, und man hört es kaum. Das ist ideal in einem „Wohngebiet“ wie dem unseren. Die Einheit im Garten neben dem Haus sieht zudem sehr elegant aus und ist ein hervorragendes Muster, das Kunden, die sich für diese Technik interessieren, überzeugt.“
Die Wärmepumpe ist im Gebäude mit einem Hydromodul verbunden. „Ein Warmwasserspeicher mit 200 oder 300 Litern Fassungsvermögen wäre in einem normalen Haus sicherlich die bessere Alternative gewesen. Aber, da wir nur einen geringen Warmwasserbedarf haben, ist ein Hydromodul völlig ausreichend. Außerdem können wir jederzeit einen Warmwasserspeicher nachrüsten. Um maximale Effizienz zu gewährleisten haben wir zwei verschiedene Pumpen eingebaut, eine für jeden Heizkreis der Fußbodenheizung (Büro und Lager).“ 

IMMER DIE RICHTIGE TEMPERATUR

Das System beheizt das neue E-Therm-Gebäude sehr effizient und kann im Umkehrbetrieb auch zum Kühlen verwendet werden. „Im Sommer ist das durchaus kein überflüssiger Luxus, wobei die Wirkung natürlich nicht mit der einer Klimaanlage vergleichbar ist. Daher haben wir bereits alle nötigen Vorbereitungen getroffen, um bei Bedarf Luft-/Lufteinheiten einzubauen. Mit diesen Einheiten kann ein Raum sehr viel schneller gekühlt werden bei einer geringeren Luftfeuchtigkeit und verbessertem Wohlbefinden. Aber fürs Erste ist die Fußbodenheizung allein die perfekte Lösung“, versichert Mario. Sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen lässt sich die Wärmepumpe am Bedienfeld des Hydromoduls sehr präzise und einfach einstellen. „Die Regelung erfolgt in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen, damit die Kapazität der Pumpe optimal ausgenutzt wird und alle Räume auf der gewünschten Temperatur gehalten werden. Das sieht man auch am Verbrauch: weniger als 3.000 kWh pro Jahr für beide Gebäude. Das ist wirklich nichts.“

ONLINE-PLATTFORM

Ganz offensichtlich beschränkt sich der Beruf für die beiden Brüder nicht auf den Einbau von Wärmepumpen, wie die Art ihrer Projektabwicklung zeigt. „Bart hat eine Online-Plattform entwickelt, mit deren Hilfe wir kontinuierlich die Leistungen der von uns eingebauten Wärmepumpen überwachen. Eine Änderung der Gewohnheiten, ein strenger Winter oder Arbeiten im Haus (zusätzliche Isolierung, Kamin, Kamineinsatz, usw.) können zu einem veränderten Wärmebedarf führen und den Pumpenbetrieb beeinflussen. Über die Plattform können wir Unregelmäßigkeiten schnell erkennen und die Leistung per Fernbedienung optimieren. So nutzen unsere Kunden ihre Wärmepumpe unter optimalen Bedingungen und haben niemals kalte Füße. Für sie, wie auch für uns, ist dies das Wichtigste“, schmunzelt Mario.

Kaskadensystem

Einen Arbeitsbereich mit Fußbodenheizung klimatisieren? E-Therm beweist, dass dies möglich ist. Es ist aber auch eine Lösung für große Lagerhallen, weniger gut isolierte Gebäude, Ausstellungsräume, Garagen, Büros ... Je nach Größe und Kühl- bzw. Heizbedarf können bis zu 6 Ecodan-Einheiten kaskadiert werden. Ein globales Kaskadenregelungssystem ermittelt den optimalen Betrieb in Abhängigkeit von der bestmöglichen Leistung. Die Betriebsstunden werden hierbei gleichmäßig und effizient auf die einzelnen Geräte verteilt. Und beim Ausfall einer Einheit können die anderen Geräte dieses ersetzen. Eine Garantie für kontinuierliches Arbeiten und Komfort.