Menü schliessen

Ihre Anfrage wurde versendet

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir bearbeiten Ihre Anfrage in Kürze.

Wählen Sie ihr Profil:

Ausgezeichnet

Energieeffiziente Klimatechnik für Sportmarkt

DGNB-Gütesiegel für Decathlon Sportmarkt

Für alle weltweit 728 Shops des französischen Unternehmens Decathlon gilt die Anforderung, Kunden ein angenehmes Raumklima beim Testen und Kauf der Produkte zu bieten. Der neu erbaute Sportmarkt in Essingen hat eine ganz eigene Qualität: Es ist das erste Gebäude seiner Art, das mit einem DGNB Gütesiegel ausgezeichnet wurde. Die Zertifizierung dient nicht nur als werbewirksames Aushängeschild, sondern dokumentiert vor allem die ressourcenschonende und energieeffiziente Erstellung sowie nachhaltige Bewirtschaftung des Gebäudes.

Hohe Anforderungen

an die Gebäudetechnik

Das DGNB Gütesiegel wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der DGNB als umfassendes Bewertungssystem für nachhaltige Gebäude entwickelt, das sowohl auf ökologischen Aspekten als auch auf einer ganzheitlichen Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes basiert. Dabei bewertet das System keine einzelnen Maßnahmen, sondern die Gesamtperformance eines Gebäudes anhand von zahlreichen Kriterien. Werden diese in herausragender Weise erfüllt, erhält das Gebäude ein Zertifikat in Gold, Silber oder Bronze. 
Die Anforderungen bzw. Themenfelder für ein DGNB Gütesiegel umfassen die ökologische und ökonomische sowie soziokulturelle und funktionale Qualität, die technische Ausführung sowie die Qualitätssicherung der Planung in unterschiedlicher Gewichtung. Grundlage ist die Überprüfung eines zu bewertenden Gebäudes durch eine unabhängige Expertenkommission. Das war auch beim Decathlon Sportmarkt in Essingen so, bei dem bereits in der Planungsphase die Grundlagen für eine nachhaltige Ausrichtung des Gebäudes gelegt wurden. 
 

Klimatechnisches Konzept mit

enormen Energiesparpotenzial

Als Spezialist für technische Gebäudeausrüstung hat das Ingenieurbüro Funk & Partner von Beginn an eine beratende und planende Funktion für die Gewerke Heizungs-, Kälte-, Sanitär- und Elektrotechnik übernommen. In enger Zusammenarbeit mit dem ausführenden Fachhandwerksunternehmen Hertner aus Heilbronn und Mitsubishi Electric ist ein klimatechnisches Konzept erarbeitet und umgesetzt worden, das durch sein hohes Energiesparpotenzial für die Beheizung und Kühlung des Sportmarktes maßgeblich zum Erhalt des Gütesiegels beigetragen hat. Die Aufgaben der Haustechnik waren klar definiert: Der Sportmarkt muss in den kalten Wintermonaten geheizt und im Sommer gekühlt werden. Gleichzeitig sollen der Luftaustausch und die Versorgung des Marktes mit Frischluft sichergestellt werden.

Umweltzertifikate stehen hoch im Kurs. Das gilt nicht nur für einzelne Produkte, sondern mittlerweile auch für ganze Gebäude. In Essingen bei Aalen ist ein Decathlon Sportmarkt mit dem Bronzesiegel der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet worden. Maßgeblich hat dazu die energieeffiziente gebäudetechnische Ausstattung beigetragen. Sowohl die Wärmeregister der zentralen Lüftungsanlage als auch die Heizung für Lager, Besprechungs- und Sozialräume sowie eine Türluftschleieranlage werden durch Luft-/Luft-Wärmepumpen versorgt. 

 

Zahlreiche Vorteile

mit VRF-Technologie

Bei einer herkömmlichen Herangehensweise werden diese Aufgaben durch drei voneinander getrennte Haustechnik-Anlagen abgedeckt. „Das schien uns aber nicht mehr zeitgemäß. Besser ist es, alle drei Aufgaben mit einer gemeinsamen Technologie zu erfüllen“, erklärt Claus Funk von Funk und Partner. Als Lösung bietet sich die VRF-Technologie an, die aufgrund ihrer sehr hohen System-COPs und dem ganzheitlichen Ansatz energetisch entsprechend gut abschneidet. Bei VRF-Anlagen handelt es sich um Wärmepumpensysteme, die den Kühl- und Wärmebedarf eines Gebäudes vollständig abdecken können.

Dabei werden die Gewerke Heizung, Klima und Lüftung zusammengelegt, wodurch sich für die Planung und die Ausführung erhebliche Einsparungen bei der Installationstechnik ergeben. Parallel dazu sinken die Investitionskosten, die Möglichkeiten der Gestaltung werden deutlich vergrößert und die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems kann nachhaltig verbessert werden. Alles zusammengenommen eine solide Grundlage, um die Bedingungen der Gebäudezertifizierung zu erfüllen.  

Die VRF-Technologie kann für unterschiedliche Anwendungen in der Gebäudetechnik eingesetzt werden. Dazu zählen in dem Sportmarkt neben der Anbindung der Außengeräte an die Heizregister einer zentralen Lüftungsanlage auch das Heizen oder Kühlen von Räumen, die Serverraumkühlung sowie die Versorgung einer Türluftschleieranlage. Zum Einsatz kommen hier zwei Außengeräte der City Multi-Serie mit Zubadan Technologie von Mitsubishi Electric für die Versorgung der Lager-, Besprechungs- und Mitarbeiterräume. Weiterhin versehen vier Mr. Slim Außengeräte mit jeweils 28 kW Heizleistung für die Wärmetauscher der zentralen Lüftungsanlage ihren Dienst. Ein Mr. Slim Außengerät mit 5 KW Kühlleistung versorgt die Serverräume und ein Mr. Slim Außengerät mit Zubadan Technologie betreibt ausschließlich den Türluftschleier. 

Weniger Engergieverbrauch

dank modulierender Betriebsweise

Die Außengeräte der Mr. Slim Serie mit Power Inverter Technologie stehen für besonders energiesparende und leistungsstarke Klimageräte, die sich mühelos in ein anspruchsvolles Umfeld integrieren lassen. Die Außengeräte mit Wärmepumpenfunktion dienen als alleinige Kälte- und Wärmeerzeuger für die große Verkaufshalle. Die Kommunikation zwischen den Wärmepumpen und dem bauseitigen Wärmetauscher des Lüftungsgeräts erfolgt über je ein Anschlusskit vom Typ PAC-IF012B-E pro Außeneinheit. Dabei übernehmen sie die Funktion der Schnittstelle zwischen den Wärmepumpen und den Lüftungsgeräten. Die 8-stufige Leistungsmodulation von 30 bis 100 Prozent sorgt dafür, dass nur soviel Energie zur Verfügung gestellt wird, wie gerade benötigt wird. 
Die City Multi Außeneinheiten mit Zubadan Technologie zum Heizen oder Kühlen der anderen Gebäudeteile tragen einen wesentlichen Teil zur hohen Energieeffizienz bei. Sie verfügen über eine optimierte Abtaufunktion und sorgen für absolute Funktionssicherheit auch bei tiefen Außentemperaturen. Der Heizbetrieb ist vom Hersteller bis zu einer Außentemperatur von -25 °C gewährleistet und volle Leistung bis zu -15 °C garantiert. Die Energieverteilung in die Lager-, Besprechungs- und Sozialräume sowie die Sanitärräume erfolgt mit teilweise frei montierten 4-Wege-Deckenkassetten oder Kanaleinbaugeräten – je nach Einbausituation. 

Geringe Energieverluste

durch Türluftschleier

Ein besonders sensibles Thema bei Shoplösungen ist der offene Eingangsbereich, der häufig für hohe Energieverluste verantwortlich ist. Um einen energieintensiven Luftaustausch zwischen erwärmter oder klimatisierter Raumluft und der Außenluft zu verhindern, ist hier eine Türluftschleieranlage installiert worden, die mit Luftstrahlen Innen- und Außenklima voneinander trennt. Der Türluftschleier ermöglicht eine optimale Klimatrennung, wodurch der Komfort für Kunden und Mitarbeiter steigt, der Energieverlust auf ein Minimum gesenkt wird und die Energieeffizienz der Gesamtanlage erhöht wird. Mitsubishi Electric bietet mit Thermoscreens, einem der führenden Hersteller von Luftschleieranlagen, ein energiesparendes und komfortables Komplettsystem an. Das Modell HP DXE besitzt einen speziellen Wärmetauscher, der von einem Mr. Slim Außengerät versorgt wird.  

Zentralfernbedienung für

ein Optimum an Energieeinsatz

Abgerundet wird das Anlagenkonzept von einer übergeordneten Zentralfernbedienung vom Typ AG-150, die den effizienten und energiesparenden Betrieb unterstützt. Mit dieser multifunktionalen vollgrafischen Bediensoftware kann der Einsatz von Energie optimiert werden. Dies kann erfolgen durch Änderung der Sollwerte, Wechsel der Betriebsart oder das komplette Herunterfahren der Geräte. Für Zeiten mit wenig Publikumsverkehr kann beispielsweise eine Absenkung programmiert werden. Die Zentralfernbedienung wurde an einem Ort platziert, der nur für das qualifizierte Haustechnikpersonal zugänglich ist. Zusätzlich ist der Zugriff über ein frei wählbares Passwort geschützt.

Fazit

Der Decathlon Sportmarkt in Essingen bei Aalen ist nicht nur ein modernes Einkaufsparadies für sportaffine Menschen, sondern wurde als Gebäude auch gezielt unter den Aspekten Nachhaltigkeit und hohe Energieeffizienz entwickelt. In diesem ersten Objekt seiner Art wurde statt getrennter Anlagen für die Beheizung und Kühlung ein gemeinsames System auf der Basis von VRF-Wärmepumpentechnologie eingesetzt. Der Sportmarkt benötigt keine klassische Heizungsanlage. 
Im Vergleich zu einer herkömmlichen Ausstattung mit unterschiedlichen Energieträgern und gegebenenfalls geringeren Wirkungsgraden kann der Energieverbrauch durch die VRF-Systeme spürbar reduziert werden. Die Betriebskosten fallen dadurch deutlich geringer aus als bei vergleichbaren Gebäuden. Zu den niedrigeren Energieverlusten trägt auch der Türluftschleier bei. Vor allem die energiesparende Gebäudetechnik hat im Gesamtkonzept dazu geführt, dass das Gebäude die hohen Anforderungen an das DGNB-Zertifikat in Bronze erfüllen konnte.